Tagung „Sprache in digitaler Zeit“ - 40 jähriges Jubiläum FON Logopädie

Tagung „Sprache in digitaler Zeit“ - 40 jähriges Jubiläum FON Logopädie

Ende letzten Jahres, am 21. November, fand in Leonberg die große interdisziplinäre Tagung „Sprache in digitaler Zeit“ zu Ehren des 40 jährigen Jubiläums statt, das Marion Hermann-Röttgen mit ihrem Institut FON feierte.

Die Veranstaltung war gut besucht, alle Teilnehmer verfolgten die acht Vorträge am Nachmittag ohne zu ermüden. Die allgemeine Reaktion war, dass die außerordentliche Vielfalt und Verschiedenheit der Vorträge ein spannendes, buntes und differenziertes Bild zu der Problematik entwarfen.



Der erste Block begann würdig und wichtig mit dem ernsten, nachdenklichen Beitrag des Dekans Wolfgang Vögele. Im Anschluss folgte die prägnante Skizze einer Institutsgeschichte von 40 Jahren durch Marion Röttgen  selbst. Der spannende Vortrag der jungen Ergotherapeutin Patricia Köper alarmierte bezüglich der zerebralen Auswirkungen, wenn in Zukunft auf die Kultur der Handschrift verzichtet wird. Professor Friedrichsen lieferte dann ein mediales Feuerwerk, das die dramatische Relevanz der Medien im Schlechten, aber auch im Guten  dokumentierte.

Nach der Kaffeepause wurden die Zuhörer durch den schwungvollen, im wahrsten Sinne des Wort kommunikativen Vortrag der Sprecherzieherin und Kommunikationstrainerin Ariane Willikonsky nicht nur wieder wach gerüttelt und zum Lachen gebracht, sondern ganz aktiv mit dem Thema Kommunikation konfrontiert. Der Psychologe Dr. Gero Kerig zitiere dann amüsant und informativ die Entwicklung der derzeitigen Jugendsprache. Wunderbar ergänzt wurde sein Vortrag durch die sprachlichen Beispiele des Journalisten Ruprecht Skasa-Weiß, die eine Fülle von kuriosen Fehlern und Verwahrlosungen der Sprache aufzählte. Der Abschluss des Blockes gestaltete sich wiederum vollkommen unerwartet, das Publikum wurde zur Selbsterfahrung angeregt. Der Kultursoziologe Prof. Hans-Peter Meier-Dallach zeigte an Hand von Bildern – Skulpturen am Züricher See – und lyrischen Texten, wie die Wahrnehmung sich in medialer Zeit verändert. 

Den Übergang zur Podiumsdiskussion gestalte der Künstler Matthias Schneider-Hollek auf der Flöte mit Musik von Telemann, die elektronisch verändert wurde. Zwischendurch haben die Mitarbeiter des Instituts eine geistreiche Textcollage zu Ehren ihrer Chefin dargeboten.

Der zweite Teil der Tagung begann mit einer Podiumsdiskussion von fünf konträr argumentierenden Partnern. Der junge Medienwissenschaftler Felix Willikonsky, aktiv für Social Media tätig, der Professor der Akademie für Medien Mike Friedrichsen, der Leonberger Pfarrer Matthias Krack und der Philosoph Professor Hanns Frericks diskutierten mit der Schriftstellerin Christine Lehmann unter der Moderation der Therapeutin und Literaturwissenschaftlerin Marion Röttgen. Das Ergebnis war einstimmig in seinem ambivalenten Resümee: Wir müssen lernen, mit diesem neuen revolutionierenden Medium zu leben, lernen damit sinnvoll umzugehen, seine Gefahren erkennen, ohne seine Nutzen zu negieren. In den Mittelpunkt der Diskussion worde der Roman „Circle“ von Dave Eggers gestellt.

Nachdem sich das Publikum bei dem vorzüglichen Büffet der IB-Hotelfachschule aus Vaihingen erholt hatte, folgte schließlich der Festvortrag von Professor Manfred Spitzer. Spitzer wies mit missionarischem Eifer und mitreißender Leidenschaft das Publikum auf die Unverantwortlichkeit hin, die es bedeutet, Kinder im Vorschulalter mit Medien statt mit realitätsbezogenen Spielsachen zu versehen. Die große Verantwortung, die jedes pädagogische Konzept für Kleinkinder bedeutet, wurde mit einer  gewaltigen Menge an internationalen Studien untermauert, die zeigen, dass das Gehirn in den ersten Jahren des Lebens seine für alle spätere Zeit entscheidenden Prägungen erfährt.

Der fulminante Tag endete mit einer elektronisch variierten Rezitation von Tobias Keil mit Zitaten aus dem Tractatus logico-philosophicus von Ludwig Wittgenstein.

„Wovon man nicht reden kann, soll man schweigen.“  



Bilder der Tagung

FON Logopädie - Tagung zum 40. Jubiläum FON Logopädie - Tagung zum 40. Jubiläum FON Logopädie - Tagung zum 40. Jubiläum FON Logopädie - Tagung zum 40. Jubiläum FON Logopädie - Tagung zum 40. Jubiläum FON Logopädie - Tagung zum 40. Jubiläum FON Logopädie - Tagung zum 40. Jubiläum FON Logopädie - Tagung zum 40. Jubiläum FON Logopädie - Tagung zum 40. Jubiläum FON Logopädie - Tagung zum 40. Jubiläum FON Logopädie - Tagung zum 40. Jubiläum FON Logopädie - Tagung zum 40. Jubiläum FON Logopädie - Tagung zum 40. Jubiläum FON Logopädie - Tagung zum 40. Jubiläum FON Logopädie - Tagung zum 40. Jubiläum FON Logopädie - Tagung zum 40. Jubiläum FON Logopädie - Tagung zum 40. Jubiläum FON Logopädie - Tagung zum 40. Jubiläum FON Logopädie - Tagung zum 40. Jubiläum FON Logopädie - Tagung zum 40. Jubiläum FON Logopädie - Tagung zum 40. Jubiläum FON Logopädie - Tagung zum 40. Jubiläum FON Logopädie - Tagung zum 40. Jubiläum FON Logopädie - Tagung zum 40. Jubiläum FON Logopädie - Tagung zum 40. Jubiläum



Nachfolgend können Sie sich die Voträge als PDF herunterladen und anschauen.

  1. Dekan Wolfgang Vögele - 'Ein Wort, ein Satz, aus Chiffren steigen...' Von der Wirksamkeit der Sprache
  2. Marion Hermann-Röttgen - 'Sprache!  Anlass - Weg - Ziel'
  3. Patricia Köper - 'Kulturgut Handschrift in den letzten 40 Jahren'
  4. Mike Friedrichsen - 'Digitale Evolution - Veränderung der Kimmunikation durch Social Media'
  5. Ariane Willikonsky - 'Qualitätskommunikation - Erfolgreich kommunizieren im digitalen Zeitalter'
  6. Gero Kerig - 'Eh Alter, chill mal - Jugendsprache heute'
  7. Ruprecht Skasa-Weiß -  Modischer Murks in der Sprache der Medien - Welchen Wandel kann man erkennen'
  8. Hans-Peter Meier-Dallach 'Der verlorene Augenblick im digitalen Zeitsturm'
  9. Musikprogramm mit Matthias Schneider-Hollek
  10. Podiumsdiskussion
  11. Manfred Spitzer - Digitale Medien schaden der Sprachentwicklung – Was wissen wir und was kann man tun?
  12. Tobias Keil - Rezitation Ludwig Wittgenstein Tractastus logico philosphicus